Jane Goodall gratuliert den besten Bioläden

Aktualisiert: Feb 16






Die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall richtet sich in einer persönlichen Video-Botschaft an die Gold-Gesamt-Gewinner der Schrot&Korn-Leserwahl „Beste Bioläden“. Zuvor hatte sie dem Naturkostmagazin einen Preis verliehen. Bunt und vielfältig haben die goldprämierten Läden jeder für sich ein eigenes, stimmiges Konzept, das bei den Kunden ankommt.


Die Liebe der Kunden zu „ihren“ Bioläden scheint nicht nur ungebrochen – sondern weiter zu wachsen. Das legen zumindest die Ergebnisse der jüngsten Schrot[&]Korn-Leserwahl zu den Besten Bio-Läden 2020 nahe. Zum einen nahmen diesmal so viele Leser teil wie noch nie: Mit fast 49.000 Teilnehmern über 1.000 mehr als im Jahr zuvor. Zum anderen wurden mehr Läden bewertet und diese erreichten wiederum im Durchschnitt noch bessere Noten als 2019.


Die Gewinner


Gesamt-Gold bei der Schrot&Korn-Leserwahl gewannen folgende Läden:


  • Naturkost Kornblume in Lingen

  • Abakus in Bremen

  • BIOthek by Petra Röhrig in Schlüchtern

  • Laden im Schafbrühl in Tübingen

  • Biohofladen 2 Eichen in Bomlitz


Tipp: Mit einem Klick auf den Laden erfahren Sie mehr über Inhaber und Konzept. Das komplette Ranking finden sie unter: www.bioverlag.de/ausgezeichnet.


Sortiment punktet


Vor allem die Sortimentsvielfalt konnte nach einem Rückgang im Vorjahr etwas Boden gut machen. Und auch wenn noch immer die Mehrzahl der Teilnehmer weiblich ist – der Anteil der Männer legt Jahr für Jahr um immerhin einen Prozentpunkt zu, so auch diesmal auf rund 24 Prozent.

Bewertet wurden die Läden in den Kategorien Bio-Supermärkte (ab 400 m2), Fachgeschäfte (100 bis 399 m2), Bio-Läden (bis 99 m2) und Hofläden. Dafür konnten die Leser Noten von 1 bis 6 für verschiedene Aspekte wie Beratung, Frische und Sortimentsvielfalt vergeben und außerdem persönliche Kommentare abgeben. Diese liefern den Läden wertvolle Hinweise, was aus Kundensicht besonders gelungen ist – und wo noch Luft nach oben ist.


Große Bandbreite


Die Gold-Gewinner der einzelnen Kategorien, die auf der BioFach in Nürnberg auf einer großen Gala ihre Urkunden überreicht bekommen, zeigen, wie vielfältig und bunt der Fachhandel ist, denn sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Angefangen bei einem professionellen Bio-Supermarkt mit zertifizierter Naturkosmetik-Abteilung über ein Fachgeschäft, in dem vor allem die politische Haltung des Inhabers ins Auge sticht, bis hin zu einem Hofladen, der geprägt ist von der Naturverbundenheit des Betreiber-Ehepaars.


Freundlich und kompetent


Besonders oft hoben die Leser in ihren Kommentaren Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter hervor: „Ich schätze die angenehme Einkaufsatmosphäre“, schreibt etwa einer, und ein anderer lobt „die besondere Freundlichkeit und gute Laune im Laden! Dazu wird jeder nur denkbare Kundenwunsch erfüllt.“ Kein Wunder, dass die Kunden hier gerne wieder kommen. Natürlich gab es auch kritische Töne, die den jeweiligen Läden selbstverständlich zur Verfügung gestellt wurden. Denn wenn die Ladner sie als Ansporn annehmen, stehen sie vielleicht selbst bald auf dem Siegertreppchen!


Insgesamt kann der Fachhandel stolz auf sich sein: In allen Kategorien, nach denen die Schrot[&]Korn-Leser „ihre“ Bioläden bewerteten, schnitten die Läden leicht besser ab als im Vorjahr.


Hofläden weiter vorne


So zählte für Lob und Tadel nicht nur der Gesamteindruck, abgefragt wurden auch die Frische von Obst und Gemüse sowie den Molkereiprodukten, die Sortimentsauswahl, die Qualität der Beratung und das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie schon 2019 haben die Hofläden beim Gesamteindruck und in Punkto Frische die Nase vorn, mussten aber bei der Sortimentsauswahl etwas Federn lassen, während sich fast alle anderen hier verbesserten. Einzige Ausnahme: Die inhabergeführten Bio-Supermärkte ließen beim Sortiment in den Augen der Kunden ebenfalls minimal nach. Das könnte natürlich auch an der gestiegenen Erwartungshaltung liegen. Denn in den Kommentaren zu den Bewertungen finden sich immer wieder Wünsche wie diese: „Mehr glutenfreie Produkte in weniger Plastikverpackungen“, oder „Viel weniger tierische Produkte, viel mehr Auswahl an pflanzlichen Produkten“.


Schlusslicht Supermärkte


Das Schlusslicht in der Bewertungsskala bilden auch in diesem Jahr wieder die Bio-Supermärkte – und bei diesen insbesondere die Filialen. Zwar konnten sie sich ebenfalls in nahezu allen Bereichen etwas verbessern, in Sachen Beratung aber bewerteten die Kunden sie bei dieser Leserwahl etwas schlechter als noch ein Jahr zuvor. Das betrifft übrigens Filialen wie inhabergeführte Supermärkte gleichermaßen. Letztere schneiden im Mittel jedoch besser ab als die Filialisten.

Trotz dieser kleinen Wehrmutstropfen: Unterm Strich stellen die Kunden „ihren“ Läden auch in diesem Jahr ein super Zeugnis aus!


Text: Natascha Becker


1/1

Für Sie auf der Biofach

Katrin Muhl

Michael Stahl

Horst Fiedler

Natascha Becker

Susanne Gschwind

Michaela Kinz

Verantwortliche Redakteurin BioHandel Print

Redakteur

Redakteur

Verantwortliche Redakteurin BioHandel Digital

Redakteurin

Multimedia-Designerin

bio verlag gmbh


Magnolienweg 23
63741 Aschaffenburg

info@bioverlag.de