• Katrin Muhl

Yonder Burger: Besteht Nachfrage? 🍔



Tofutown lieferte zur Biofach die Bio-Antwort auf den veganen Beyond Burger aus den USA. Ob der Fachhandel das braucht und wie der Geschmack nach echtem Fleisch gelingt. Nachgefragt bei Tofutown-Geschäftsführer Bernd Drosihn (Foto).


BioHandel: Der Yonder Burger ist so etwas wie der gehypte Beyond Burger, nur in bio. Haben die Bioläden danach gefragt?


Bernd Drosihn: „Ja klar, die Läden stört logischerweise, dass dieser Veggie-Hype ziemlich an ihnen vorbeiläuft. Unsere bekannte Marke für den Bio Fachhandel heißt Viana. Dort wird es den Yonder Burger geben und auch die pflanzlichen Chicken und Beef Produkte wird es unter Viana geben.“


Wie schafft man es, die Konsistenz und den Geschmack von Fleisch in ein rein pflanzliches Produkt zu bringen?


„Gute Frage, Erfahrungen spielen eine große Rolle. Wir stellen seit ganz vielen Jahren das her, was man so schön ‚Fleischalternativen‘ nennt in Bio her, wir sagen Pflanzenfleisch. Künstliche Zutaten oder Chemie nehmen wir nicht. Wir selbst haben eine Methode namens Eco Extrusion entwickelt und stellen damit sogenannte Bio-Extrudate in Chicken und Beef Konsistenz her. Im Prinzip führen wir pflanzliche Bio Rohstoffe durch eine Düse und massieren, erhitzen und kühlen sie bis es eine typische Tierfleisch-Faserung und Konsistenz bekommen.“


Was zeichnet den Yonder-Burger gegenüber der konventionellen Konkurrenz aus?


„Einer der wichtigsten Zutaten sind zum Beispiel Bio-Champignons. Das klingt doch ganz anders als zum Beispiel Methylcellulose. Die Champignons sind regional und die anderen Zutaten kommen auch nicht aus Übersee.“

1/1

Für Sie auf der Biofach

Katrin Muhl

Michael Stahl

Horst Fiedler

Natascha Becker

Susanne Gschwind

Michaela Kinz

Verantwortliche Redakteurin BioHandel Print

Redakteur

Redakteur

Verantwortliche Redakteurin BioHandel Digital

Redakteurin

Multimedia-Designerin

bio verlag gmbh


Magnolienweg 23
63741 Aschaffenburg

info@bioverlag.de